Die Technik des Stuckateurshandwerks reicht weit zurück bis in das Altertum. Bereits die Ägypter, Griechen und Römer fanden einen großen Gefallen an geschmückten Bauobjekten. Lang geriet der Stuck in Vergessenheit und lebte erst in der Renaissance in Italien wieder auf. Das italienische Wort „stucco“ steht für die Ausformung von Gips- und Kalkmörtel auf verputzten Decken und Wänden. Besonders die Zeit des Barocks und Rokokos steht für ornamentbestückte Bauten.

Heute steht das Berufsbild des Stuckateurs für ein vielfältiges Aufgabenfeld. Dazu gehören u.a. der Außen- und Innenputz inklusive Wärme- und Schallschutz. Zum handwerklichen Geschick zählt auch ein künstlerisches Gespür.

Die traditionelle Handwerkskunst gehört zu einer unserer Stärken des Teams! Gerne bieten wir unseren Kunden individuelle Putz- und Stuckarbeiten an. Den Wünschen sind keine Grenzen gesetzt!

Genießen Sie unser Portfolio:


4 Kommentare

Lisa · 24. Oktober 2023 um 8:59

Stuckateure gibt es also schon sehr lange. Stuckateure für den Außenputz gibt es vermutlich noch nicht so lange. Ich würde gerne mal bei einem Stuckateursauftrag dabei sein.

    Stuck A² · 26. November 2023 um 20:31

    Hallo Lisa,
    kein Problem, zuschauen ist jederzeit möglich 🙂

Laura Krone · 25. November 2023 um 20:30

Wir suchen ein Unternehmen für Außenputz. Toll zu lesen, dass diese Kunst gar nicht mehr so häufig gibt. Gerade das Barocke finde ich sehr ansprechend.

    Stuck A² · 26. November 2023 um 20:33

    Hallo Laura, danke für deine Nachricht. Falls wir dir helfen können, ruf uns doch einfach kurz an.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert